Solidarität mit dem Buchladen Zapata

Wir dokumentieren eine PM des Kieler Buchladens Zapata:

„Pressemitteilung des Buchladen Zapata

DerBuchladen Zapata wurde erneut Ziel eines nächtlichenNaziangriffs.

Nochnicht einmal sind alle Schäden des letzten Angriffs vom18.02.2010 beseitigt, da fliegen weitere Steine in dieSchaufensterscheiben im Jungfernstieg.

AmAbend des 09.05.2010 gegen 23 Uhr 30 durchbrachen drei großeSteine, geworfen von drei Personen, die Scheiben. Die Gewalt desWurfs zerbrach nicht nur Glas, sondern diesmal wurden auch Bücherund Lampen im Laden zerstört. Im Unterschied zum letzten Malwurden die Täter von mehreren Personen gesehen, als sie sichschnell entfernten und in einem Auto wegfuhren, dessen Kennzeichenvon einem der Zeugen erkannt und der Polizei mitgeteilt wurde.Gerüchten zufolge ist ein Wagen mit diesem Kennzeichenpolizeilich bekannt als Fahrzeug aus der Nazi-Szene.
Nichtganz zufällig am Tag nach dem Jahrestag der Befreiung vomFaschismus am 08.05.1945 geht eine neue Welle der Gewalt von derbraunen Szene in Kiel aus. Auch im Wohnprojekt am Timmerberg richtetedie Zerstörungswut der Nazis große Schäden an, wie imBuchladen größere, als es bisher jemals der Fall war. DieEntwicklung zeigt, dass sich die Nazis immer sicherer fühlen undmit immer stärkerem Gewaltpotential vorgehen: selbst vorSchüssen mit scharfer Waffe schreckten sie nicht zurück,als sie im Januar die Alte Meierei angriffen. Doch dieses Mal wiegtensie sich zu sehr in Sicherheit: die relativ frühe Uhrzeit, dieZeugen, die sofort die Polizei riefen, und der bekannte Wagen lassenschließen, dass sie nicht ungeschoren davonkommen werden. EineEinstellung der Ermittlungen kann sich die Staatsanwaltschaft indiesem Fall nicht leisten.
DieHäufung derartiger Vorkommnisse, die immer kürzerenAbstände dazwischen und das ansteigende Gewaltpotential sindZeichen einer Entwicklung, der mehr als dringend und mit vereintenKräften entgegengetreten werden muss. Nazis und ihremenschenverachtende „Weltanschauung“ haben in dieser Gesellschaftnichts zu suchen!

Kiel,09.05.2010 (us)“