Naziaufmarsch in Dresden verhindert

…und ganz egal, was von bürgerlichen Politikern gefaselt wird: Es waren weder hauptsächlich die Bürger_Innen Dresdens, noch die Menschenkette, die den Naziaufmarsch verhindert haben, sondern in erster Linie Antifaschist_Innen von überall her!


1 Antwort auf “Naziaufmarsch in Dresden verhindert”


  1. 1 auch antifa 15. Februar 2010 um 22:20 Uhr

    kilometerlange menschenketten als festung um die stadt. nee, is klar. nazis interessieren sich ja auch so unwahrscheinlich doll für menschenketten. diese hippie-aktionen bringen sicherlich auch ein paar leute in richtung gegendemo. verhindern können sie einen aufmarsch aber garantiert nicht. sie dienen nur der eigenen beweihräucherung. das gute gefühl was getan zu haben, noch schnell ne wurst und´n pils an der bude und dann ab nach hause. tagesschau fängt bald an.
    da braucht es andere mittel, wie man auch in dresden wieder gesehen hat. schön, wenn solche aktionsformen hand in hand laufen (können). das ist nicht selbstverständlich. aber die menschenkette an sich war eher lächerlich und diente der pseudo-antifaschistischen selbstbefriedigung. mal so richtig aktiv gegen nazis sein. komm, gib mir dein händchen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.