3. Abend der Antira-Woche

Auch der dritte Abend der Antira-Projektwoche kann als erfolgreich gewertet werden.

Etwa 20 Menschen versammelten sich in den Räumlichkeiten des Internationalen Zentrum in Rendsburg, um dem Vortrag der Referentin Andrea Dallek vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein zu lauschen. Andrea verschaffte den aufmerksamen ZuhörerInnen einen Überblick über die europäische Abschottungspolitik. Hierbei erklärte sie nicht nur das Prinzip und die Organisation von FrontEx, also der privaten Sicherheitsfirma, die die Einsätze an den europäischen Aussengrenzen koordiniert, sondern erörterte auch die Bedingungen und Methoden der europäischen Grenzschutztruppen.

Am zweiten Teil des Abends führte die Referentin ihrem Publikum einen äußerst bewegenden Film vor. Er behandelte das Schicksal eines Flüchtlings, der auf dem Weg von Italien nach Griechenland beinahe durch die griechische Küstenwache getötet worden wäre. Die Anwesenden zeigten sich sichtlich berührt und mitgenommen. Im Anschluss kam es noch zu einigen Diskussionen über europäischen strukturellen Rassismus. Desweiteren gingen einige TeilnehmerInnen nach der Veranstaltung noch in ein Restaurant, wo sich eine rege Diskussion über die Definition von Rassismus und Gemeinsamkeiten und Unterschiede verschiedener Rassismen entwickelte.