Nazis flyern erneut in Rendsburg

Gestern (Mittwoch) verteilte eine rechte Kleingruppe Flyer, auf denen gegen einen linksalternativen Verein und eine unbeteiligte Kneipe gehetzt wird.
Am Mittwoch, den 22.4.09, verteilten Nazis vor dem Einkaufszentrum „Eiderpark“ in Rendsburg den gleichen Flyer, den sie auch schon am 3.4.09 in Rendsburg verteilten. Die Gruppe um den augenscheinlichen Kopf Sebastian Sommer stand vor dem Eingang des Eiderparks und probierte Passant_Innen ihre Hetzschrift in die Hand zu drücken. Offenbar war es ihnen nicht möglich genug willige Verteiler zu finden. Daher griffen sie u. a. auf einen Verteiler zurück, der höchstens 14 Jahre alt war. Im Klischee-Skinhead-Stil mit kurzen Haaren, schwarzer Harrington und weißen, herunterhängenden Hosenträgern wollte das Kind wohl sein Vorbild beeindrucken.
Nach kurzer Zeit fanden sich auch engagierte Antifaschist_Innen vor Ort ein um dem Treiben der Nazis Einhalt zu gebieten. Die Antifas teilten den Nazis mit, was sie von ihnen halten und gingen danach in den Eiderpark, um die Geschäftsführung über die Nazis vor der Tür zu informieren. Als die Leute 2 Minuten später den Eiderpark wieder verließen, waren 2 der Nazis (Sommer und das Kind), offensichtlich beunruhigt über die massive Präsenz entschlossener Antifaschist_Innen, bereits auf dem Weg zu dem Auto von Sebastian Sommer.
Sebastian Sommer wartet auf den Kameraden, der sich im Kloppenburg versteckt. Sebastian Sommer wartet auf den Kameraden, der sich im Kloppenburg versteckt.


Das Auto von Sommer kommt im neuen Look daher.

Eine Person aus der Nazigruppe wurde dann von Antifas am Fahrradständer zur Rede gestellt. Bevor er auf die gestellten Fragen antworten konnte, flüchtete er aber in den nahegelegenen „Kloppenburg“, wo er bis zum Eintreffen der Polizei verharrte. Erst dann traute sich der offensichtlich extrem eingeschüchterte Nazi im „Kloppenburg“ wieder vor die Tür und fuhr auf seinem Fahrrad davon. Vorher faselte er noch was von „linker Gewalt“ (auf die sich auch der Flyer bezieht), obwohl ihm niemand zu nahe gekommen war.
Anstatt sich über den antifaschistischen Protest gegen menschenverachtende Umtriebe zu freuen, kontrollierte die Polizei lieber die Ausweise und Taschen einiger anwesender Antifaschist_Innen und nahm eine Person mit auf die Wache, weil sie nicht daran gedacht hat, einen Ausweis dabeizuhaben, als sie spontan ihren Unmut über die Nazis äußerte.

Erfreulicherweise ist es uns gelungen in relativ kurzer Zeit eine ausreichend große Gruppe von Nazigegnern zu mobilisieren. Die Nazis haben Gegenwind von einer großen Gruppe Antifaschist_Innen bekommen und waren nicht in der Lage, ihre Verteilaktion wie geplant zu Ende zu bringen. Auch zukünftig werden sich die Nazis darauf einstellen müssen, dass wir sie stören und ihnen in die Suppe spucken werden, wann immer sie öffentlich auftreten.

Keinen Fußbreit den Faschisten!

Infos zu der vorangegangen Verteilaktion am 3.4. findet ihr hier:
http://antifarendsburg.blogsport.de/2009/04/11/freitag-34-flyerverteilung-von-nazis/


3 Antworten auf “Nazis flyern erneut in Rendsburg”


  1. 1 Dr. Ox 23. April 2009 um 18:34 Uhr

    Der Herr Sommer wird immer frecher! Schlimm genug, dass er unbehelligt in der Schule mit seiner Knarre rumlaufen darf, nun haut er auch noch Flyer raus, die sowohl inhaltlich als auch bezogen auf den Elementarbereich mehr als miserabel sind.
    Er sollte was sinnvolles tun und sich im Suff mit seiner hässlichen Karre um einen Baum wickeln.

  2. 2 Dr. Prof. Ja-sager 22. Mai 2009 um 15:30 Uhr

    Kleiner Hinweis an das Kind: Jannick, deine Nazikommentare interessieren hier niemanden, du musst hier also gar nicht erst kommentieren.

  3. 3 ein Freund 12. Juni 2009 um 10:40 Uhr

    Mahlzeit. Gewalt von Rechts ist unerträgich. Die politische Denkweise ebenso. Gewaltfrei gegen Rechts ist die Devise. Wenn sich die Antifa glaubwürdig präsentieren will, braucht sie aber auch Köpfe, nicht nur Münder. In diesem Sinne, ein gutes Open-Air Konzert, gutes Wetter und viel Erfolg bei Aktionen gegen Rechts!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.