Toter beim G20-Gipfel starb an inneren Blutungen

Wende in der Affäre um Polizei-Übergriffe bei den G20-Protesten in London: Der Mann, der kurz nach einer Attacke eines Polizisten tot zusammenbrach, starb laut einer zweiten Obduktion an inneren Blutungen. Der Befund widerspricht dem Ergebnis einer ersten Untersuchung, wonach der Mann einem Herzinfarkt erlegen war. […]Obwohl der Zeitungsverkäufer Ian Tomlinson nicht randalierte, war er von einem Polizisten angegriffen worden.

Vollständige Quelle: T-online