Rechtsextreme Einstellungen in der „Mitte der Gesellschaft“

Die Zeit schreibt über die neueste Studie der „Friedrich Ebert-Stiftung“ bezüglich rechten Gedankenguts in der sogenannten Mitte der Gesellschaft.

Es sind unmissverständliche Aussagen, die nahelegen, dass viele Deutsche ein massives Problem mit Fremden haben. Der Aussage „Die Bundesrepublik ist durch die vielen Ausländer in einem gefährlichen Maß überfremdet“ stimmen 46,7 Prozent der Ostdeutschen zu, obwohl in manchen Regionen dort gerade mal zwei Prozent Ausländer leben. Aber auch 27,9 Prozent der Westdeutschen bejahen dies.

Den kompletten Artikel findet ihr hier:
Zeit-Online


1 Antwort auf “Rechtsextreme Einstellungen in der „Mitte der Gesellschaft“”


  1. 1 oscar 21. Januar 2009 um 20:06 Uhr

    ich finde hier gibt es ne menge rassismuss nicht nur gegen ausländer waas sehr schade ist schleswig holstein ist ein bundesland wo der rassismuss noch sehr stark ausgeprägt ist

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.