Schulstreik – Was ist eigentlich die Wa(h)re Bildung?

Wir dokumentieren eine Stellungnahme/einen Redebeitrag einiger Rendsburger Genoss_Innen aus dem antikapitalistischen Schüler_Innenbündnis Rendsburg [aksrd] zum Schulstreik:

Was ist eigentlich die Wa(h)re Bildung?
Schulische Bildung im heutigen Sinne ist eine Vorbereitung auf spätere Arbeitsplätze, also gewissermaßen die Einordnung in die kapitalistische Verwertungslogik. Mensch wird so weit gebildet bis er/sie nicht mehr schnell genug mitkommt und es zu teuer wird ihn/sie weiterhin zu bilden. Dies stört jedoch nicht weiter den warum sollte schon eine Reinigungsfachkraft großartige Deutsch- oder Latein-Kenntnisse besitzen? Er/sie wird vom System ausgesondert und in „anspruchlosere Jobs“ gesteckt, während andere nur aufgrund besserer Förderung, bspw. Nachhilfeunterricht- welcher zu sozialer Benachteiligung führt da nur wohlhabende Familien ihn zahlen können- , weiter gefördert werden, da sie für die Wirtschaft hochwertiger verwertbar sind. Folglich können wir sagen Bildung ist eine Ware. Wir sind ein Gut das mithilfe fixem Kapitals, bzw. der Bildung welche durch Lehrer vermittelt wird, „veredelt“ wird und so an Wert zunimmt.
Wahre Bildung ist unseres Erachtens nach im Kapitalismus schulisch nicht möglich, da diese sich eben stets nach marktförmigen Bedürfnissen richtet. Deswegen halten wir es für sinnlos und verkürzt nur das Schulsystem an den Pranger zu stellen. Anstatt uns mit Symptomen des Kapitalismus zu beschäftigen machen wir uns lieber daran die Krankheit prinzipiell zu eliminieren, in diesem Sinne
Kapitalismus abschaffen!
Den Verhältnissen in die Fresse treten!
Bildet euch! Bildet andere! Bildet Banden!

[aksrd]antikapitalistisches schüler_innenbündnis rendsburg